Navigation
Heutige Sendungen
00:00-00:00now on air
HitRadio Musik Mix
mit Auto-DJ

Sendeplan
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
Gäste Online: 2

Mitglieder Online: 0

Mitglieder insgesamt: 104
Neuestes Mitglied: JosephLiela

Take That wieder mit Robbie Williams vereint


Für den guten Zweck ist in der Corona-Krise offenbar alles möglich. Seit Mitte Mai warteten Fans der Boyband Take That auf die angekündigte virtuelle Reunion mit Robbie Williams. Am Freitag war es dann so weit.
"Das letzte Mal war ich 15 Jahre zu spät!"

Auf dem YouTube-Kanal "Compare the Meerkat" wurde das Online-Konzert veröffentlicht. Zunächst waren nur Gary Barlow, Mark Owen und Howard Donald, die aktuellen Mitglieder der Band, aus ihren Wohnsitzen zugeschaltet. Nach rund elf Minuten tauchte dann auch Robbie Williams auf. Lediglich Jason Orange, der Take That 2014 verließ, fehlte. Er zieht sich seitdem aus dem Rampenlicht komplett zurück.

Robbie Williams wurde prompt für sein vermeintliches Zuspätkommen aufs Korn genommen. Er konterte gelassen: "Das letzte Mal war ich 15 Jahre zu spät!" Zunächst stießen die vier virtuell mit einer Tasse Tee an. Dann wurde gesungen. Sie gaben gemeinsam die Klassiker "Back for Good", "The Flood", "Pray" und "Never Forget" zum Besten. Für viele Fans Nostalgie pur! Das gesamte Konzert sehen Sie noch einmal hier:



Live-Konzert in der Corona-Krise
Take That wieder mit Robbie Williams vereint

30.05.2020, 16:56 Uhr | rix, t-online.de, spot on news
Take That wieder mit Robbie Williams vereint. Robbie Williams: 2011 verließ er die Band zum zweiten Mal. (Quelle: PLS Pool/Getty Images)

Robbie Williams: 2011 verließ er die Band zum zweiten Mal. (Quelle: PLS Pool/Getty Images)

Teilen
Pinnen
Twittern
Drucken
Mailen
Redaktion

Darauf haben Fans lange gewartet: Take That haben wieder einmal zusammengefunden. In einer virtuellen Reunion hat Robbie Williams mit seinen ehemaligen Bandkollegen gesungen.
Die bestverdienenden Musiker der vergangenen Jahre

2019: Taylor Swift (185 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2018: U2 (118 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2017: P.Diddy (130 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2016: Taylor Swift (170 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2015: Katy Perry (135 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2014: Dr. Dre (620 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2013: Madonna (125 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2012: Dr. Dre (110 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
2011: U2 (195 Millionen US-Dollar) (Quelle: imago images)
Foto-Serie mit 11 Bildern

Für den guten Zweck ist in der Corona-Krise offenbar alles möglich. Seit Mitte Mai warteten Fans der Boyband Take That auf die angekündigte virtuelle Reunion mit Robbie Williams. Am Freitag war es dann so weit.
"Das letzte Mal war ich 15 Jahre zu spät!"

Auf dem YouTube-Kanal "Compare the Meerkat" wurde das Online-Konzert veröffentlicht. Zunächst waren nur Gary Barlow, Mark Owen und Howard Donald, die aktuellen Mitglieder der Band, aus ihren Wohnsitzen zugeschaltet. Nach rund elf Minuten tauchte dann auch Robbie Williams auf. Lediglich Jason Orange, der Take That 2014 verließ, fehlte. Er zieht sich seitdem aus dem Rampenlicht komplett zurück.

Robbie Williams wurde prompt für sein vermeintliches Zuspätkommen aufs Korn genommen. Er konterte gelassen: "Das letzte Mal war ich 15 Jahre zu spät!" Zunächst stießen die vier virtuell mit einer Tasse Tee an. Dann wurde gesungen. Sie gaben gemeinsam die Klassiker "Back for Good", "The Flood", "Pray" und "Never Forget" zum Besten. Für viele Fans Nostalgie pur! Das gesamte Konzert sehen Sie noch einmal hier:

In den YouTube-Kommentaren ist der Tenor eindeutig: Die Fans sind begeistert von der virtuellen Reunion. In den ersten 15 Stunden wurde die knapp 40-minütige Show über 1,5 Millionen Mal aufgerufen. Der Charity-Auftritt soll für die Wohltätigkeitsorganisationen Nordoff Robbins und Crew Nation Spenden für die durch die Corona-Krise gebeutelte Konzertbranche sammeln.
Robbie Williams verließ die Band gleich zwei Mal

Take That wurde Ende der Achtzigerjahre gegründet, die Band feierte weltweit Erfolge. Als Robbie Williams 1995 dann seinen Ausstieg ankündigte, brach für viele meist junge weibliche Fans eine Welt zusammen. Ein halbes Jahr trennte sich die Band komplett.

Erst 15 Jahre später waren alle wieder vereint. 2010 starteten sie wieder zu fünft durch - wenn auch nur für ein Jahr. Denn 2011 verließ Robbie Williams die Band ein zweites Mal.


Quelle : t-online

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Kommentar schreiben
Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.
Bewertungen
Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.